Freitag, 21. April 2017

Rezept für leckere Dinkelvollkornhefeklöße

Heute stelle ich euch fast eines meiner liebsten Speisen vor, wenn es um das Thema Kindheitserinnerungen und Süßspeisen geht.

Es geht um Hefeklöße oder auch im Süden von Deutschland Dampfnudeln genannt.

Klar kann man sie schon fertig kaufen. Aber wenn man z.B. unter einer Laktoseintoleranz leidet, verträgt man sie nicht. Aber warum sollte man auf so etwas Leckeres verzichten?
Auf gar keinen Fall!
 So habe ich an einem Tag beschlossen, für das Mittagessen welche zu zubereiten.
Um sie noch etwas Gesünder zu machen, habe ich mich für die Vollkornvariante entschieden, weil man dadurch eine ballaststoffreiche Mahlzeit hat. Denn Ballaststoffe, die sogennanten unverdaulichen Kohlenhydrate, bewirken, dass der Darm eine Menge zu tun hat. Es ist ein sogenannter Peelingeffekt und es bewirkt, dass auch das Sättigungsgefühl länger gleichmäßiger wirkt.
Dies waren mal ein paar Infos, die bei meiner Ausbildung zur "Diätassistentitn" eine große Rolle spielen.

Nun zu dem Rezept, welches ich bei Eatsmarter entdeckt habe.


Zutaten: 
  • 250ml Milch (bzw. Soja, Hafer oder andere pflanzliche Milch)
  • 1 Würfel Hefe
  • 50g Butter
  • 500g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prisee Salz
Zubereitung:
Der Teig für die Hefeklöße ist nichts anderes, als ein Hefeteig, der wirklich einfach hergestellt ist.
Wichtig ist, dass ihr für den Teig die Zutaten verwendet, die alle eine etwa gleiche lauwarme Temperatur haben. 
  1. Mehl sieben. In einer Schüssel mit Zucker, Vanillezucker und Salz vermischen und eine Mulde in die Mitte drücken.  Die Hefe zerkrümeln und in die Mitte legen. Mit etwas lauwarmer Milch und etwas Mehl vom Rand zu einem "Brei rühren". Den Vorteig für 15 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort (z.B. vorgewärmten Backofen) für 15 Minuten gehen lassen.
  2. Nun werden die Butter, das Ei und die restliche Milch zu dem Teig hinzugegeben und zu einem Teig einige Minuten verkneten. (Am Besten macht es sich, wenn man es mit den Händen macht.) Denn die Hefe benötigt viel Luft.
  3. Nun wieder an einem warmen Ort, den zugedeckten Hefeteig für min. 45 Minuten gehen lassen. Wenn er länger geht, ist es umso besser.
  4. Wenn ihr nun das Tuch entfernt, wird euch ein gut aufgegangener Hefeteig begrüßen. 
  5. Aus dem Teig 10 Klöße formen und nochmal zugedeckt aufgehen lassen.
 Es gibt nun 2 Möglichkeiten, wie es weiter geht.

Variante 1: Fülle einen großen Topf mit Wasser, stelle ein Dampfsieb hinein, lass das Wasser kurz aufkochen und gebe dann die Hefeklöße auf das Sieb und mach den Deckel wieder drauf und schalte den Herd etwas runter.
Variante 2: Fülle einen  großen Topf zu knapp zwei Drittel mit Wasser füllen. Lege ein Mulltuch darüber und befestige es mit Bindfaden so am Topfrand, dass es leicht durchhängt, jedoch nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Lege die Klöße darauf und mach den Deckel drauf.

6. Für 10-15 Minuten über dem Wasserdampf garen.
7. Anschließend können die Hefeklöße nach Herzenslust angerichtet werden.

Wir haben uns einmal für eine Beerensoße entschieden. Dafür haben wir gefrorene Beeren mit 1 EL Honig in einem Tof erwärmt.



Und als 2. Möglichkeit haben wir geschmolzene Butter und Zimt, Zucker und Mohn verwendet.


Es war wirklich sehr sehr lecker und die Arbeit hat sich sehr gelohnt.

Esst ihr gern Hefeklöße?

Alles Liebe, Prisca

 PS: Gehört ihr auch zu den Glückchen, die noch Ferien haben?
Leider kann ich die letzen Ferientage nicht in Ruhe genießen, weil ich mich schon in Hinblick auf die nächste Schulwoche auf 2 Arbeiten vorbereiten muss. Naja, so sind die Lehrer.

Kommentare:

  1. Wie lecker! Solche Süßspeisen sind genau das Richtige für mich :)
    Hast die Klöße auch sehr gut in Szene gesetzt ;)

    Wollte mich noch bedanken für deine netten Worte zu meinem Ende der Schulzeit.
    Und das mit der Jacke kenne ich nur zu gut. Im Mai noch seine Winterjacke anzuziehen, ist echt deprimierend.

    Alles Liebe, Maya von Mayanamo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, dass du so etwas auch sehr gern isst!
      Liebsten Dank!!

      Ach, sehr gerne habe ich auf deinem tollen Blog vorbeigeschaut.
      Und momentan spielt das Wetter ja auch wieder verrückt. Was soll man nur davon halten?

      Löschen
  2. Das sieht echt lecker aus!
    Da bekomme ich ja glatt Hunger.
    Liebe Grüße,
    Thi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das glaube ich dir gern.
      Dankeschön!

      Löschen
  3. Oh yum das sieht gut aus :)

    LG, Laura
    laury-loves.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebsten Dank. Ich bekomme auch schon wieder Appetit drauf ;)

      Löschen
  4. Super toller Beitrag. Genau wie du leide ich an Laktoseintoleranz und mache die D"Hefeköge" daher immer selber. Hier heißen sie allerdings Dampfnudeln :P
    Hab einen wundervollen Sonntag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! Das ist nicht so schön, dass du unter Laktoseunverträglichkeit leidest. Aber ich finde es gut, dass du Lust hast dir bestimmte Dinge einfach selbst zu kochen.
      Sorry, da hast du mich falsch verstanden, denn ich habe keine Laktoseintoleranz. Sondern nur meine Mutti. Aber ich kenne mich trotzdem, auch aufgrund meiner Ausbildung, gut damit aus.

      Ach, klingt natürlich auch nicht schlecht ;)

      Löschen
  5. Oh, wie lecker das aussieht! Genau mein Geschmack :)
    Liebe Grüße,
    alina von http://alinapunkt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. das klingt suuuuper lecker!!!:

    Ich reise schon seid 16 Monatrn um die welt und bin jetzt seid zwei Wochen in Indonesien, ich freue mich auf deinen Besuch. Laura 🙂

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, dass ich dich begeistern konnte.
      Wow, das ist echt schon eine lange Zeit, die du unterwegs bist. Und das klingt echt sehr spannend, deswegen schaue ich sehr gerne bei dir vorbei :)

      Löschen
  7. Oh wow das sieht superlecker aus und ich kenne das Gericht sogar aus der Kochschule :D Wir haben die Dampfnudeln allerdings gebacken - aber jetzt läuft mir bei der Erinnerung gleich das Wasser im Mund zusammen - danke dass Du mich an das tolle Rezept erinnert hast :D
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.yourstellacadente.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dass ich alte Erinnerungen in dir erwecken lassen konnte. Und wenn man sich das Gericht nur vorstellt, ach da brauche ich auch nichts zu sagen. Einfach lecker, egal in welcher Kombination :)

      Löschen
  8. Ach sieht das lecker aus, danke für die tollen Rezepte!
    Das muss ich unbedingt mal probieren.
    Wundervoll.

    alles Liebe deine Amely Rose und schau auch gerne bei meinem LONDON VLOG auf YouTube vorbei <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von dir :)
      Da wünsche ich dir schon mal viel Spaß beim Nachkochen.

      Löschen
  9. Oh sieht das lecker aus !
    Das muss ich auch mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebsten Dank. Das freut mich auch sehr, viel Spaß beim Ausprobieren

      Löschen
  10. Mh, ich liebe Hefeklöße!
    Am liebsten esse ich die mit so einem speziellen Pulver, leider weiß ich nicht wie das heißt.

    Ich würde mich freuen, wenn mal bei mir vorbeischauen würdest.
    Alles liebe, Marie | http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht unfassbar gut aus ! Ich habe noch nie Hefeklöße gegessen, aber jetzt habe ich echt Lust, das mal auszuprobieren.
    Liebst, Lea.

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht wirklich lecker aus! Ich habe bis jetzt zwar noch nie Hefeklöße gegessen, aber will es bald mal ausprobieren :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Pfingstmontag!
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Oh man da bekommt man ja gleich Hunger. Ich liebe Hefeklöße!
    Liebe Grüße
    Luisa von http://luisabeauty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen